Dieser Beitrag ist ein Teil einer kleinen Reihe zum Thema Kompost. Im ersten Beitrag haben ich kurz die Themen angeschnitten, im zweiten Beitrag über organisches Material für den Kompost geschrieben.

Damit die Mikrobakterien im Kompost ihre Arbeit verrichten können, brauchen sie nebst dem richtigen Essen auch die richtige Feuchte.

Zu trocken

Bei einem zu trockenen Kompost versetzen sich die Bakterien in einen Ruhezustand, die Kompostierung verlangsamt sich oder kommt ganz zu stehen.

Folgende Ursachen können dazu führen:

Falscher Standort

Wie man den richtigen Standort für den Kompost wählt erfährst du im nächsten Beitrag.

Trockenes Wetter

Herrscht über längere Zeit warmes und trockenes Wetter kann der Kompost austrocknen, egal an welchem Ort er steht. In solchen Fällen empfiehlt es sich, beim Wässern der Pflanzen den Kompost auch mit einzubeziehen. Es gibt auch Folien, welche die Feuchtigkeit im Kompost halten sollen, allerdings muss je nach Material auch berücksichtigt werden, dass sich der Kompost stärker erwärmt und dadurch mehr Wasser verdunstet.

Falsche Zusammensetzung

Wenn ausschliesslich trockenes Material für den Kompost verwendet wird, kann keine Kompostierung stattfinden. Das C:N Verhältnis stimmt nicht und das Material hat keine Möglichkeit Feuchtigkeit festzuhalten. Siehe meinen letzten Beitrag für weitere Informationen.

Zu feucht

Ist der Kompost zu feucht haben die Mikrobakterien zu wenig Luft zum arbeiten. Das Material beginnt nach einiger Zeit zu faulen und zu stinken.

Ursachen

Falscher Standort

Wie man den richtigen Standort für den Kompost wählt erfährst du im nächsten Beitrag.

Zu feuchtes Wetter

Während langen Regenperioden kann es durchaus auch mal zu nass werden für den Kompost. Insbesondere wenn das überschüssige Wasser keine Abflussmöglichkeit hat.

Es gibt auch bestimmte Kompostvliese, welche Atmungsaktiv aber Wasserdicht sind. Alternativ geht natürlich auch eine Kunststoffplane, welche den Kompost vor zu viel Wasser schützen kann.

Falsche Zusammensetzung

Frisches Material im Kompost enthält viel Wasser. Gibt es zu wenig trockenes Material oder ist der Haufen falsch geschichtet kann dies zu Fäulnis führen. Siehe meinen letzten Beitrag für weitere Informationen.

Feuchtigkeit kontrollieren

Um die Feuchtigkeit zu kontrollieren gibt es eigentlich nur eine Methode; eine Handvoll Kompostmaterial in die Hand nehmen und zusammendrücken. Tropft Wasser heraus ist der Kompost zu nass, bleibt das Material nicht aneinander haften ist er zu trocken.

Mit der Zeit kriegt man ein gutes Gefühl für den Kompost und weiss genau ob man wässern oder abdecken muss.